Ich möchte mir Zeit nehmen

für Sie und Ihr Kind, aufmerksam zuhören. Aus diesem Grund gehört für mich ein ausführliches Erstgespräch immer an den Beginn jeder Behandlung. Dabei geht es nicht nur um Ihr Kind sondern auch um die Schwangerschaft, Geburt und die individuellen Lebensumstände Ihrer Familie.

Die Japanische  Kinderakupunktur wurde vor ca. 250 Jahren in Japan speziell für Kinder entwickelt. Sie ist dort eine anerkannte Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Störungen und Erkrankungen bei Kindern. SHONI bedeutet Kleinkind. SHIN heißt Akupunkturnadel. Der Begriff ist etwas verwirrend, da beim SHONI SHIN keine Nadeln verwendet werden. Es werden spezielle Instrumente zum Streichen, Drücken und Klopfen benutzt. Die Methode erfährt deshalb eine so hohe Akzeptanz bei Kindern und ihren Eltern, weil keine Nadeln gestochen werden. http://www.shonishin.de/index.htm

Das BabyShiatsu ist eine aus Japan stammende Behandlung, die moderne wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Entwicklungsforschung und altes traditionelles Wissen verbindet. Babys mögen körperliche Nähe, in den Arm genommen und gedrückt zu werden. Die Berührungen vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Beim BabyShiatsu lernen Eltern, die noch nicht ausgereiften Energiebahnen des Kindes mit sanftem Druck zu stimulieren. Dabei unterstützen sie die natürliche Entwicklung ihres Kindes und erzeugen ein Wohlgefühl.
Mehr Informationen unter: http://www.babyshiatsu.de

TUI NA , eine Form von Massage und Akupressurtechniken ist neben der Akupunktur, der Arzneimitteltherapie, der Ernährungslehre und dem Qi Gong eine Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). TUI –bedeutet Schieben, Na bedeutet Greifen. Die speziellen Massagetechniken sind besonders für Kinder sanft und angenehm.

Die Behandlung mit Kräutern hat in der Chinesischen Medizin traditionell eine große Bedeutung. Die Kräuter werden entsprechend ihrem Temperaturverhalten, ihrem Geschmack und ihrer Wirkung auf die jeweiligen Organe klassifiziert. Bei meiner Arbeit schöpfe ich aus dem großen Schatz der westlichen Heilkräuter. Diese sind für Kinder gut verträglich und oft angenehmer im Geschmack.

SHONI SHIN – Akupunktur ohne Nadeln

Die Japanische  Kinderakupunktur wurde vor ca. 250 Jahren in Japan speziell für Kinder entwickelt. Sie ist dort eine anerkannte Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Störungen und Erkrankungen bei Kindern. SHONI bedeutet Kleinkind. SHIN heißt Akupunkturnadel. Der Begriff ist etwas verwirrend, da beim SHONI SHIN keine Nadeln verwendet werden. Es werden spezielle Instrumente zum Streichen, Drücken und Klopfen benutzt. Die Methode erfährt deshalb eine so hohe Akzeptanz bei Kindern und ihren Eltern, weil keine Nadeln gestochen werden. http://www.shonishin.de/index.htm

BABYSHIATSU
Das BabyShiatsu ist eine aus Japan stammende Behandlung, die moderne wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Entwicklungsforschung und altes traditionelles Wissen verbindet. Babys mögen körperliche Nähe, in den Arm genommen und gedrückt zu werden. Die Berührungen vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Beim BabyShiatsu lernen Eltern, die noch nicht ausgereiften Energiebahnen des Kindes mit sanftem Druck zu stimulieren. Dabei unterstützen sie die natürliche Entwicklung ihres Kindes und erzeugen ein Wohlgefühl.
Mehr Informationen unter: http://www.babyshiatsu.de

XIAO ER TUI NA
TUI NA , eine Form von Massage und Akupressurtechniken ist neben der Akupunktur, der Arzneimitteltherapie, der Ernährungslehre und dem Qi Gong eine Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). TUI –bedeutet Schieben, Na bedeutet Greifen. Die speziellen Massagetechniken sind besonders für Kinder sanft und angenehm.

KRÄUTERTHERAPIE 
Die Behandlung mit Kräutern hat in der Chinesischen Medizin traditionell eine große Bedeutung. Die Kräuter werden entsprechend ihrem Temperaturverhalten, ihrem Geschmack und ihrer Wirkung auf die jeweiligen Organe klassifiziert. Bei meiner Arbeit schöpfe ich aus dem großen Schatz der westlichen Heilkräuter. Diese sind für Kinder gut verträglich und oft angenehmer im Geschmack.

„Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.“ – Laozi

Ich möchte mir Zeit nehmen

für Sie und Ihr Kind, aufmerksam zuhören. Aus diesem Grund gehört für mich ein ausführliches Erstgespräch immer an den Beginn jeder Behandlung. Dabei geht es nicht nur um Ihr Kind sondern auch um die Schwangerschaft, Geburt und die individuellen Lebensumstände Ihrer Familie.

Menschen jeden Alters können in Situationen geraten, die ihre Bewältigungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten übersteigen und sie in der Folge reaktiv Strategien und Symptome entwickeln, um irgendwie damit zurecht zu kommen.
Im Rahmen meiner täglichen Arbeit mit Säuglingen, Klein- und Vorschulkindern habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, ob es nicht einen Zusammenhang zwischen dem Verhalten der Kleinen und ihrer teils traumatisierenden Vorgeschichte gibt.
Mit der Beschäftigung und Ausbildung in der I.B.T. konnte ich diese dann eindeutig mit einem
Ja beantworten. Ich fand darin eine großartige Ergänzung zu den mir bisher vertrauten Techniken des ShoniShin und BabyShiatsu. Aus meiner Sicht ist die I.B.T. besonders für Kinder geeignet, die schwere medizinische Eingriffe über sich ergehen lassen mussten wie z.B. Herz- oder Tumoroperationen, Behandlungen auf Frühgeborenenstation u.a. 
.

„Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.“ – Laozi